Katholische Kirche im Bistum Essen

Magenta und Grau: Wer bei diesen Farben nur an Internet und Telefonie aus Bonn denkt, dem fehlt vielleicht die Connection nach ganz oben. ;) Denn auch das Bistum Essen, Gründungskunde von smply.gd, nutzt das signalstarke Duo seit Jahren als Hausfarben. Dazu fünf Akzentfarben, die inhaltliche Schwerpunkte sofort sichtbar machen.

 

05.06.2019

WunderBar, die DenkBar geht ins vierte Jahr!

Die DenkBar fördert mittlerweile im vierten Jahr wie kaum eine andere Veranstaltung im Bistum den Wissenstransfer zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen, Engagierten, Interessierten, und allem, was irgendwo dazwischen liegt. Nicht ohne Stolz übernehmen wir gerne weiterhin die Werbung für diese sehr erfolgreiche Reihe.

Das besondere in diesem Jahr: Ein Display Cleaner Giveaway, das den Menschen, die beim Denken die Unterstützung ihrer digitalen Gerätschaften brauchen, echten Durchblick verschafft. Gehen weg wie warme Semmeln!


11.02.2019

Die Zukunft unserer Pfarreien

Der Pfarreientwicklungsprozess in unserem Bistum ist in vollem Gange. Aktueller Stand: Die Voten der Pfarreien gehen zum Bischof. Aber es geht auch darum, der Gemeinde etwas zurück zu geben. Den vielen Engagierten für ihre teils sehr schmerzhafte und anstrengende Arbeit ein Zeichen der Anerkennung zu geben. Und dafür haben sich drei Pfarreien unsere Unterstützung geholt – eine weise Entscheidung! Wir haben die Pfarreien richtig gut aussehen lassen. Denn es ist noch längst nicht aller Tage Abend...

Jede Pfarrei brachte ihr eigenes Profil mit, das wir in langen Gesprächen sondiert und gestalterisch herausgestellt haben – natürlich stets als funktionale Fusion mit dem Bistums-CD.

Die Propsteipfarrei St. Ludgerus in Essen-Werden, die Pfarrei St. Michael in Duisburg und die große Pfarrei St. Johann in Duisburg-Hamborn sind so verschieden, wie drei Pfarreien nur sein können. In Größe, Vielfältigkeit, Selbstverständnis, und ihren Herausforderungen.

In allen drei Fällen kann sich das Ergebnis sehen lassen, und es war wunderbar, so viele Menschen im Bistum bei einem so schwierigen Prozess ein Stück weit begleitet haben zu dürfen. Aber mit PEP!

2018

27.12.2018

Simply gute Weihnachten!

Besinnliche Weihnachtsgrüße gab es auch dieses Jahr, auch von uns. Doch das besondere: wir durften das Generalvikariat mit der Gestaltung von zwei Karten unterstützen.

So haben wir erneut die Karte des Bischofs übernehmen. Thematisiert wird der Abschied vom Steinkohlebergbau. Unter dem Motto "Glückauf Zukunft!" wünscht unser Bischof Overbeck uns allen, trotz Ende einer langen und prägenden Tradition, viel Gutes für die Zukunft. Frohe Botschaft in Zeiten der Traurigkeit und des Abschieds, dabei helfen wir gerne.

Und auch das Dezernat Schule und Hochschule ließ uns beim Verbreiten ihrer Botschaft helfen: Im Druck mit Klarlack abgehoben die drei Pillen "Glaube, Liebe, Hoffnung" – auch über Weihnachten hinaus eine wirksame Formel! Ebenso wie das Dezernat selbst. Zum ersten Mal unterzeichnet von Frau Lingen, der neuen Dezernentin.

Ein frohes Fest uns allen!


Zwei Personen wandern auf einem schmalen Weg, der von Gras umgeben ist
Eine Person liest im Liederheft
Das Liederheft der Wallfahrt in einer Tasche

17.10.2018

Liederbuch für den Jakobsweg

Wenn sich die Pilgerinnen und Pilger aus dem Bistum 2019 auf den Jakobsweg machen, wird sie unser kleines Pilgerbuch begleiten. Ein Medium, das sich schon bei der Romwallfahrt 2016 bestens bewährt hat. Erneut mit allen wichtigen Infos, Zeitplänen, Adressen, Liedtexten und Gebeten. Dieses Mal fällt es noch kompakter aus und ist gegen Feuchtigkeit geschützt: Bestens geeignet für ein paar Tage unter freiem Himmel und in den Händen der Teilnehmer. In Hosentaschen und Rucksäcke passt es sowieso.


Kloster Stiepel Website – Konfliktlinien
Bischof Overbeck, Ministerin Gebauer und Michael Jochim beim Launch der pädagogischen Website zur Stiepler Mauer
Yvonne Gebauer bei ihrer Rede zum Launch der pädagogischen Website zur Stiepler Mauer
Kloster Stiepel Website – Ankündigung

17.04.2018

Stiepeler Mauer: Kommunikation interaktiv

Unter dem Motto „Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ steht die Stiepeler Mauer seit Herbst 2015 vor dem Kloster Bochum-Stiepel. Das inhaltliche und gestalterische Konzept des Denk- und Mahnmals kommt von smply.gd.

Im Lieferumfang enthalten: die Website mauern-ueberwinden.de. Sie unterstützt Lehrerinnen und Lehrer bei der Unterrichtsplanung. So kann das Überwinden materieller und ideologischer Mauern in der Schule hoffentlich häufiger Thema werden. Und so bei Kindern und Jugendlichen die Haltung fördern, Mauern nicht als gegeben hinzunehmen.

Beim symbolischen Livegang anwesend: Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck und Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung in NRW.


Bistum Essen Wallfahrt 2018 - KeyVisual Muschel

07.04.2018

Bistum Essen: Roadtrip zum Sechzigsten

Ab auf den Jakobsweg: Jedes Jahr machen sich Tausende auf die Reise, um Gott zu finden. Oder sich selbst. Für viele Menschen, ob gläubig oder nicht, ist das Pilgern sehr wichtig geworden. Auch smply.gd hat sich in den letzten Wochen mit vollem Kopf auf den Weg gemacht. Ohne Wanderstock und Karte, dafür mit Stift und Skizzenblock.

Und warum?

2019 feiert das Bistum Essen 60-Jähriges, mit einer Wallfahrt nach Santiago de Compostela. Das Besondere: Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck denkt die Pilgerreise zielgruppengerecht. Und bietet sie daher in fünf Reisevarianten an. Modern, klassisch, mit dem Fahrrad, mit dem Bus oder mit Kultur-Fokus.

 

Bistum Essen Wallfahrt 2018 - Material
Bistum Essen Wallfahrt 2018 - Klassische Wanderung
Bistum Essen Wallfahrt 2018 - Flyer Faltblatt
Bistum Essen Wallfahrt 2018 - Rosenkranz Dose

Aufgabe: fünf Give-aways und passende Printprodukte entwickeln.

Herausforderung: eine breite Zielgruppe ansprechen. Vom Drahtesel-Pilger bis zum Freund von Komfort und Kultur.

Ergebnis: Flyer, Broschüre und Plakat. Plus Giveaway-Box, Pilgerhalstuch und Wallfahrtsheft.

Hingucker: die Jakobsmuschel in Magenta – das Keyvisual zur Wallfahrt.

Der faltbare Flyer in DIN A3 informiert kurz und knapp über die verschiedenen Reisevarianten, das hochwertige Wallfahrtsheft informiert umfassend. Die kleine Alubox stielt allen die Show. Sie enthält einen Mini-Rosenkranz, verschiedene Gebetstexte für den Pilgerweg und einen Magnet als Erinnerung.


Bistum Essen Himmlische Helden - Neuer Engel
Bistum Essen Himmlische Helden - Scribble
Bistum Essen Himmlische Helden - Konstruktion
Bistum Essen Himmlische Helden - Layout Kleidung

17.01.2018

Himmlische Helden? Na, Logo!

Relaunch Key Visual

Wussten Sie, dass sich die Messdienerinnen und Messdiener des Ruhrbistums selbst „Himmlische Helfer“ nennen? Und dass ihnen, passenderweise, ein kleiner Engel als Keyvisual 20 Jahre lang gute Dienste tat? Aber 20 Jahre sind eine lange Zeit, und auch das beste Keyvisual ist irgendwann reif für eine Neuauflage.

Punktum: Der Engel brauchte einen neuen Style. Weil er 2018 auch als Snap oder Gruppenbild bei Whatsapp eine gute Figur machen muss. Und weil 2019 die Romwallfahrt ansteht: Welcher Jugendliche will da schon die Sachen der Älteren auftragen?

Aus brav wird brave

Aus dem etwas zuuuu lieben Sonntagsschüler sollte ein selbstbewusster Strahlemann werden. Mit Esprit und Feuer im Herzen. Und von klarer Gestalt, damit er auch auf dem Smartphone direkt ins Auge fliegt. smply.gd findet: Unser Designer Guido Meiboom hat einen sympathischen „Aufsteiger“ erschaffen, der die Himmlischen Helfer wieder zeitgemäß repräsentiert.

 

2017

Verschiedene Werbemittel "DenkBar"

30.01.2017

Eventmarketing – DenkBar überzeugend

Kirchenglocken sind Eventmarketing in altbewährter Form. Heute ist Kirche mehr als Messe – nur müssen die Leute auch davon erfahren. Von der DenkBar zum Beispiel: eine wegweisende Veranstaltungsreihe, die Anfang 2017 in die zweite Runde ging. Haupt- und Ehrenamtliche entwickeln und diskutieren an der DenkBar gemeinsam pastorale Alternativen. An wechselnden Orten, zu verschiedenen Themen, Imbiss inklusive. Schankwirt der fließenden Gedanken: die Abteilung Gemeinschaft und Diakonie im Dezernat Pastoral.

Untersetzer "DenkBar" auf dunklem Hintergrund
Ausschnitt "DenkBar"

Keine Bar ohne Deckel

In Erinnerung bleibt, was aus dem Raster fällt. Wie unser Infofalter zur DenkBar: ein Bierdeckel. Vollgepackt mit Infos, bereitet das Give-away perfekt auf den Bar-Abend der anderen Art vor. Darauf ein Hopfensmoothie für unsere Kreativen!

Dazu serviert: zwei Roll-ups, Plakate, Kalender plus Einladungskarten zu den einzelnen Veranstaltungen. Und wer danach noch woanders einkehren will: die DenkBar-Website im selben schmucken Design hat rund um die Uhr geöffnet.

Öku mene miste ...

... es rappelt in der Kiste. Und das im konstruktiven Sinn: Neue Reime machen sich Macher und Mitmacher der DenkBar nicht nur auf das Miteinander der Kirchen. Sondern u. a. auch in Sachen Jugendarbeit. Oder mithilfe der 20 Bistumsprojekte auf die Frage, wie das Zukunftsbild des Bistums von der Theorie in die kirchliche Praxis an Rhein, Ruhr und Lenne gelangt. Unser Job ist es, diese Themen zu vermitteln. Und zwar so, dass das vorhandene Interesse an aktiver Veränderung immer wieder neue Nahrung findet.

2016

Weihnachtskarte "Wach" der Pressestelle des Bistums Essen

28.12.2016

Beflügelndes Mailing zu Weihnachten

Vorweihnachtszeit im Bistum Essen. Für die Stabsabteilung Kommunikation geht es an die obligatorische Weihnachtskarte des Bischofs. Auf dem Wunschzettel: ehrliche und kreative Ideen. Klar war von vornherein, dass auch 2016 einer der sieben Zukunftsbild-Begriffe im Mittelpunkt stehen sollte. Das Ergebnis: ein WACH-Macher mit WOW-Effekt. Die kreative Energie dafür stammt übrigens nicht aus der Dose. Stattdessen: spritziges assoziatives Denken. Zucker!

Zwei Bullen – ein Gedanke

Kreative Ideen entspringen dem frischen Blick auf Bestehendes. In unserem Fall: das Logo eines bekannten Brauseherstellers. So wird die Sonne zum Symbol für das Licht Gottes. Und die roten Bullen, sonst grimmige Namensgeber, verwandeln sich in Ochs und Esel. Fertig ist die Krippenszene! Als Sinnbild echter Lebensenergie und als passgenaue Weihnachtsaktion fürs Bistum Essen. Und ganz ehrlich: Dass ein innovatives Zukunftsbild beflügelnd wirkt, kommt uns sowieso überzeugender vor als der Gedanke, ein Drink könnte Flügel verleihen. Wir glauben ja auch nicht mehr an den Weihnachtsmann …


Bistum Essen Wallfahrt - Pilgerbuch

17.11.2016

Pilgerbuch zur Romwallfahrt

Im Oktober 2016 haben sich rund 650 Pilgerinnen und Pilger aus dem Bistum nach Rom aufgemacht. Eine Sache fehlte dabei in wirklich keiner Reisetasche: das Pilgerbuch zur Wallfahrt, gestaltet von smply.gd. Längst sind die Rom-Reisenden zurück im Revier. Und ihre Eindrücke? Noch immer intensiv! Auch dank des Begleiters im Taschenformat.

Bistum Essen Wallfahrt - Halstuch
Bistum Essen Wallfahrt - Pilgerbuch Kapitel
Bistum Essen Wallfahrt - Pilgerbuch Klappseite
Bistum Essen Wallfahrt - Pilgerbuch Liedseite

Begleiter mit Format

Eine Wallfahrt nach Rom ist anstrengend und stressig, eine gute Organisation das A und O. Hier helfen unsere Halstücher mit hohem Wiedererkennungswert. Und eben das Pilgerbuch. Für jeden Wallfahrtstag ist ein kurzer Tagesablauf verzeichnet. Dazu gibt's Adressen der Hotels, Notfallnummern für Rom sowie Infos zu den Kontaktpersonen. Das alles im praktischen Taschenformat.

Die Mischung macht’s

Liedtexte und Gebete für die entsprechenden Gottesdienste dürfen in einem Pilgerbuch natürlich nicht fehlen. Garniert wurden die Inhalte mit sehenswerten Bildern aus Rom und wissenswert-kuriosen Kurzinfos. Eine kurzweilige Lektüre während der Fahrten im Bus, in den Mittagspausen oder abends im Hotelzimmer.

Experte für Nonprofit-Kommunikation

Für das Ruhrbistum war die Wallfahrt nach Rom vielleicht die aufregendste, nicht aber die einzige im Heiligen Jahr. Bereits im Sommer und Frühherbst pilgerten Wallfahrer nach Oberhausen, Bochum-Stiepel und Essen-Werden. smply.gd hat das Bistum auch hier begleitet: mit Flyern und Broschüren, die den Teilnehmenden auf ihrem Weg immer nützliche Helfer waren. 

Fotonachweise:
Bilder Halstücher und Buch in Aktion: Simon Wiggen, Bistum Essen
Bilder vom Wallfahrtsbuch auf weißem Untergrund: smply.gd


Bistum Essen Dom 700 Jahre - KeyVisual

29.06.2016

Mailing zum Domjubiläum

700 Jahre Gotischer Dom: Zu diesem Ereignis wollte das Essener Domkapitel möglichst viele Gäste unter den charakteristischen Spitzbögen versammeln. Baumeister der Festtagskommunikation: die Kreativen von smply.gd.

Aus einem Guss geliefert haben sie die Wort-Bild-Marke, Einladungskarten, Plakate und Infotafeln sowie einen Flyer, der das bunte Programm übersichtlich in Szene setzt. Bleibt uns nur noch, „Essens starker Mitte“ herzlich zu gratulieren und auf die nächsten 700 Jahre anzustoßen.

Bistum Essen Dom 700 Jahre - Plakat
Bistum Essen Dom 700 Jahre - Flyer

Aufgefächerte Flyer "Denkbar"
Detail des Flyers "Denkbar"
Übersicht der Flyer/Einladung "Denkbar"
Detail des Flyers "Denkbar"

07.03.2016

Eventmarketing: Was ist DenkBar?

Die DenkBar ist eröffnet! Eine Veranstaltungsreihe, bei der sich alles um pastorale Alternativen dreht. Gemeinsam setzen sich Mitarbeitende und ehrenamtlich Engagierte mit neuen Modellen von Seelsorge und Kirchesein auseinander. Der Treffpunkt? Die DenkBar, die künftig an ganz unterschiedlichen Orten im Bistum die kreative Weiterentwicklung fördern wird. Wir freuen uns, dass wir die Umsetzung dieser Initiative begleiten dürfen, und wünschen allen Mitstreitern beste Ergebnisse!

2015

Titel des Finanzberichtes 2014
Doppelseite des Finanzberichtes 2014
Doppelseite des Finanzberichtes 2014
Doppelseite des Finanzberichtes 2014

09.12.2015

Reporting: Finanzbericht 2014 des Bistums Essen

„Ehrlich zeigen, wie sich die finanzielle Situation unseres Bistums darstellt“: So beschreibt Generalvikar Klaus Pfeffer das zentrale Anliegen des im November veröffentlichten Finanzberichts 2014 – erneut gestaltet von smply.gd.

Unser bewährtes Konzept: neben dem Zahlenteil immer auch Beiträge zur inhaltlichen Arbeit und zukünftigen Ausrichtung einflechten. Ehrenamt, Jugendpastoral und ein modernes Personalmanagement: Diese aktuellen Schwerpunkte machen deutlich, wie das Bistum Essen trotz knapper finanzieller Ressourcen als helfende und sinnstiftende Instanz erfahrbar bleiben will. Und sich dabei genauso zeigt, wie wir es uns auf die Fahnen geschrieben haben: ehrlich kreativ.

 


Stiepler Mauer mit Sonnenreflexion im Glas

16.09.2015

„Stiepeler Mauer“ in Bochum eingeweiht

Die Stiepeler Mauer ist eingeweiht! Das Denk- und Mahnmal thematisiert Mauern im weitesten Sinne – vor allem aber deren Überwindung. „Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ (Psalm 18,30), so das zentrale Motiv der Installation, die smply.gd maßgeblich mitentwickelt hat.

Stiepler Mauer mit Konfliktlinien komplett, in der Seitenansicht
Stiepler Mauer mit Sonnenreflexion im Glas

Stiepeler Mauer thematisiert exemplarische Konfliktlinien

Wichtiges Element des Denk- und Mahnmals ist ein Stück original Berliner Mauer. Für uns war schnell klar: Die betongewordene Grenze zwischen Ost West ist nur eine von vielen Mauern, dazu eine bereits überwundene. Daher thematisieren wir exemplarisch vier weitere Konfliktfelder, die Menschen in Freund und Feind trennen: ethnisch-soziale Auseinandersetzungen, Konflikte zwischen Arm und Reich, zwischen den Geschlechtern sowie religiös-ideologische Konflikte.

Mauern überwinden – mit Worten der Verständigung

Wesentliches Anliegen des Mahnmals: Mauern bewusst machen, und die Besucher dazu anregen, über bestehende Mauern nachzudenken – vielleicht sogar anzufangen, eigene „Mauern im Kopf“ einzureißen. Daher lassen wir Menschen zu Wort kommen, die für die Überwindung von Mauern eingetreten sind oder eintreten. Menschen, die Orientierung geben und Mut machen – wie der Bibelvers, den die Stiepeler Mönche ausgesucht haben.

Bilder der Einweihung finden Sie im Blog des Klosters Stiepel.


Bistum Essen Kirche kann Karriere – Berufsfelder
Bistum Essen Kirche kann Karriere – Ausbildung
Bistum Essen Kirche kann Karriere – Ansicht
Die Neugestaltung des Karriereportals dargestellt auf diversen Geräten

25.05.2015

Personalmarketing: Karriereportal für das Bistum Essen

Wussten Sie, dass das Bistum Essen über 30 Berufsgruppen aus 10 Tätigkeitsbereichen beschäftigt? Oder das es als großer regionaler Arbeitgeber einen hohen Bedarf an Fach- und Führungskräften aufweist, fernab vom „Kerngeschäft" Seelsorge? Nein? Gut. Dann kennen Sie ja den Grund für das neue Karriereportal www.kirche-kann-karriere.de.

Interessierte und Suchende finden hier offene Stellenangebote und Infos zum Arbeiten und Wirken im Ruhrbistum. Zum Beispiel als Systemadministrator, Redaktionsassistenz oder Bankkauffrau. „Kirche kann Karriere" ist weit mehr als kalkulierte Irritation. Sie ist das Versprechen eines modernen Arbeitgebers, der vielfältige Möglichkeiten bietet.

smply.gd lieferte Konzept, Motto und Design der Website. Wir haben unseren Kunden bei den Fotoshootings begleitet, zu allen Fragen der Usability beraten und die Texte fürs Suchmaschinenranking optimiert (SEO). Die Umsetzung erfolgte in toller Kooperation mit i-gelb, der Digitalagentur des Bistums.


29.06.2017

Messestand: „Kirche kann Karriere“

Ab sofort kann sich das Ruhrbistum auch auf Berufs- und Ausbildungsmessen als attraktiver Arbeitgeber präsentieren! Der Messestand aus dem Hause smply.gd adaptiert Optik und Textmechanik der Recruitung-Website. Und bietet unserem Kunden flexible Aufbau- und Anwendungsszenarien, je nach gewünschter Größe und thematischer Ausrichtung. Denn die einzelnen Wandelemente präsentieren verschiedene Berufsbilder und können das zentrale Element mit Motto, Claim und URL nach Belieben ergänzen und erweitern.

Flexibel, funktional und ansprechend: Bleibt nur zu hoffen, dass sich der Messestand nicht woanders bewirbt.


Icon "kontexte" – stilisierte Person im Rollstuhl mit anderer Person
Bistum Essen KeyVisual - Titel und Werbemittel
Bistum Essen KeyVisual - Anwendung
Bistum Essen KeyVisual - Basislayout

10.03.2015

Relaunch für Keyvisual

Einmal abheben, bitte! Und zwar visuell. Der Wunsch des Dezernats Schule/Hochschule: eine bessere optische Positionierung innerhalb des Bistums. Dazu sollte ein neues Keyvisual her. Gesagt, getan. Die Wahl unserer Kreativen fiel auf acht verschiedene Piktogramme in fünf verschiedenen Farben aus dem Zukunftsbild – vereint zu einem Icon-Teppich. Eine Keyvisual-Mechanik mit Wiedererkennungswert. Zudem bildet dieser Teppich die Grundlage für neue Piktogramme, die „ausgeschnitten“ und je nach Bedarf genutzt werden können. Etwa auf Roll-ups, Flyern oder Give-aways.


Zusammenstellung des Layouts von Innen und außen, das Design ist in Grau und Gelb gehaltenZusammenstellung des Layouts von Innen und außen, das Design ist in Grau und Gelb gehalten

10.03.2015

Eventmarketing: Staat und Kirche vereinen – zumindest visuell

Jedes Jahr lädt der Bischof von Essen zu den „Essener Gesprächen zum Thema Staat und Kirche“ ein. In diesem Frühling jährt sich der Fachkongress zum 50. Mal, da musste eine ganz besondere Einladung her. Grund genug, smply.gd zu beauftragen – schließlich ist die Einladung das Aushängeschild eines Events.

Und so haben unsere Grafiker das Logo der Essener Gespräche aufgegriffen und verwenden das weltliche und das kirchliche Symbol im harmonischen Zusammenspiel auch gleich als Cover der Einladung. Heraus kam eine Klappkarte mit Einlegern, die es in sich hat.

 

 


Michael Jochim und Torsten Knippen beim 1. Medientag im Ruhrbistum

04.03.2015

Workshops: smply.gd beim Medientag

Schon früh musste die Anmeldeliste geschlossen werden, denn das Interesse am 1. Medientag des Bistums war groß. Mehr als 120 Teilnehmer verfolgten die kurzweilige Fachtagung. In acht Workshops informierten Referenten zu den Themen Öffentlichkeitsarbeit und Medien.

Keep it short and simple

Als Referenten vor Ort: zwei kreative Köpfe von smply.gd. Sie vermittelten den Teilnehmern alles Wissenswerte rund um das Thema Plakatgestaltung, sprachen unter anderem über Logo- und Produktgrößen, über deren Positionierung und über weitere wichtige Basics.


Detail der Veredelung der Karte – Relieflack
Die Weihnachtskarte 2014 – Magenta mit weißer Aufschrift
Die Innenseite mit dem Text der Weihnachtskarte wird gezeigt

13.01.2015

Mailing: bleibende Botschaft zu Weihnachten

Es ist Januar, und wir fragen Sie: An welche geschäftliche Weihnachtskarte erinnern Sie sich besonders?

Na?

Machen wir uns nichts vor: Auch die festlichen Grüße zählen zur geschäftlichen Korrespondenz. Warum also sollten wir nicht auch hier einen guten und bleibenden Eindruck hinterlassen?

Wie aber auffallen, ohne dass man die Grenzen der gelernten und lieb gewonnenen weihnachtlichen Symbolik überstrapaziert? Eine Frage, die nicht leichter wird, wenn sie das Bistum Essen stellt. Unsere Antwort: Wir besinnen uns auf den Kern dieses Festes! Die göttliche Sendung des eigenen Sohnes zum Thema machen – und optisch wie inhaltlich auf die heutige Zeit übertragen.

Wir freuen uns über das Ja des Ruhrbistums zu unserem Vorschlag, die frohe Botschaft einmal etwas anders auf den Weg zu bringen. Status: angekommen.

2014

Anzeige im Bistumsmagazin „BENE“ – grüner Hintergrund mit dunkelgrünem Herz und TextAnzeige im Bistumsmagazin „BENE“ – grüner Hintergrund mit dunkelgrünem Herz und Text

17.12.2014

Anzeige: Viva la Reputation!

Alle zwei Monate landet BENE, herausgegeben vom Bistum Essen, in den Briefkästen aller katholischen Haushalte im Ruhrbistum. Das Ziel: weiterhin die Katholiken erreichen, die in ihrem Alltag nicht (mehr) mit Kirche in Berührung kommen. Auch das Zukunftsbild des Bistums zielt auf eine Aktivierung kirchenferner Katholiken. Neben den ohnehin Engagierten sollen auch sie in einen Dialog darüber eingebunden werden, wie Kirche in Zukunft aussehen und gelingen kann.

Eine Anzeige sollte die BENE-Leser auf dieses Angebot hinweisen – und das möglichst eingängig und ungewöhnlich. Also verwandelte unser Texter ein ohnehin schon schmissiges Zitat von Papst Franziskus kurzerhand in einen Aufruf zur Revolution.

Sie sehen: Aufmerksamkeitsstarke Non-Profit-Kommunikation kann aufrütteln, ohne aufzurühren.


Exposee St. Vincenz in einem Display
Exposee St. Vincenz – Aufsicht einer Doppelseite
Exposee St. Vincenz – Aufsicht einer Doppelseite
Exposee St. Vincenz – Aufsicht einer Doppelseite

08.12.2014

Nonprofit trifft Immobilien-marketing

Spannende Liegenschaft sucht Bestandsentwickler: Im begehrten Duisburger Dellviertel steht das komplette Areal des St.-Vincenz-Hospitals inkl. Gebäude zum Verkauf. Ansprechpartner: die Kosmas und Damian GmbH. Vermarktungsunterlagen: smply.gd.

Mit unserer Lösung war der Kunde genauso zufrieden wie schon mit unserem Exposé für den Gebäudekomplex St. Barbara in Duisburg, der längst in neuen festen Händen ist. Wir freuen uns, dass wir auch diesmal zu einer sicherlich erfolgreichen Umnutzung beitragen konnten!


Haushaltsbericht 2013 des Bistums Essen
Haushaltsbericht 2013 Doppelseite
Haushaltsbericht 2013 Doppelseite
Haushaltsbericht 2013 Doppelseite

07.11.2014

Reporting: Haushaltsbericht 2013

Das Bistum Essen ist dafür bekannt, auch auf unbequeme Fragen an Glaube und Kirche Antworten zu finden – und öffentlich zu geben. So geschehen im Haushaltsbericht 2013, den smply.gd vom Konzept bis zur Produktion begleitet hat.

Schonungslos offen

Zu den dringlichsten Fragen an ein Bistum zählen wohl diejenigen, die das Finanzielle betreffen. Das Bistum Essen gibt hier bereitwillig Auskunft – und publiziert darüber hinaus als eine der ersten Diözesen das Vermögen der selbstständigen Körperschaft Bischöflicher Stuhl. So viel zum „nackten“ und umfangreichen Zahlenwerk der Publikation.

Vielfältig wirksam

Weitaus schwerer zu beantworten ist da die Frage, was Kirche im Allgemeinen und eine Diözese im Besonderen heute noch bewegen und bewirken kann. Dass die Arbeit des Bistums Essen dem Motto „VIELFÄLTIG. WIRKSAM.“ gerecht wird, das dokumentieren drei dem Zahlenwerk vorangestellte Artikel.

Gut beraten

smply.gd findet das Motto und damit die thematische Klammer für die drei Themen, übernimmt die redaktionelle Betreuung, das Layout und die Produktion. Das Ergebnis? Sehen und lesen Sie selbst!

 


Geschäftsbericht 2013 – Titel mit weißem Hintergrund und der Headline
Geschäftsbericht 2013 – Beispiel Innenseite mit Grafiken
Geschäftsbericht 2013 – Beispiel Inhaltsseite mit Text und Bildern

Geschäftsbericht 2013 für Kosmas und Damian

Delegieren, optimieren: Zum ersten Mal überhaupt hat die Kosmas und Damian GmbH (K+D) ihren Geschäftsbericht extern realisieren lassen. Das kalte Wasser war dennoch angenehm warm: Teile unseres Teams sind schon seit Jahren für die Beteiligungs- und Entwicklungsgesellschaft tätig. Und so ging es mit bekannten Gesichtern an die Realisierung.

Das Ergebnis: ein klar strukturiertes Layout in Verbindung mit bebilderten Zitatkästen, die als optisch-inhaltliche Klammer regelmäßig wiederkehren. Die Zitate verleihen dem Geschäftsbericht eine persönliche, verbindliche Note, während die Porträts Texte und Tabellen auflockern.

Ansprechend und seriös? Können wir.


Wort-Bild-Marke „Bekennen. Beten. Spenden.“ – Magentafarbener Kreis mit Text

01.10.2014

Kampagne: Bekennen. Beten. Spenden.

Christen im Bistum Essen setzen sich für verfolgte Glaubensbrüder und -schwestern in Syrien ein. Sie organisieren Veranstaltungen, sprechen Gebete und sammeln Geld für die Opfer. Ihr Motto: „Bekennen. Beten. Spenden.“

smply.gd gibt der Initiative ihren Namen, gestaltet die Wort-Bild-Marke und realisiert die begleitenden Medien von A bis Z.

 

Weiße Tasche mit der Bild-Marke „Bekennen. Beten. Spenden.“
Flyer „Bekennen. Beten. Spenden.“
Flyer „Bekennen. Beten. Spenden.“
Magentafarbenes Armband

Der Kreis steht für die Einheit der Christen und die globale Dimension des Konfliktes. Magenta ist die Hausfarbe des Bistums Essen. Premiere feierte die Wort-Bild-Marke am 26. September bei der Eröffnungskundgebung auf dem Hirschlandplatz mit anschließendem Schweigemarsch zum Essener Dom.

smply.gd lieferte neben Motto und Logo die entsprechenden Medien. Etwa Gebetskarten, Informationsflyer oder das Aktionsplakat. Aber auch Tragetaschen und Armbänder als kleiner Dank an die Spender. Und als sichtbares Zeichen der Solidarität.