Wenn eine Anzeige im Essener Bistumsmagazin BENE zur Revolution aufruft – dann hatten mit Sicherheit irgendwelche Kreativen von smply.gd ihre Finger im Spiel … Aber von Anfang an.

Alle zwei Monate landet BENE, herausgegeben vom Bistum Essen, in den Briefkästen aller katholischen Haushalte des “Ruhrbistums”. Das Ziel ist klar definiert: Genau die Katholiken auch weiterhin erreichen, die in ihrem Alltag nicht (mehr) mit Kirche in Berührung kommen.

Neben BENE zielt auch das Zukunftsbild des Bistums auf eine Aktivierung kirchenferner Katholiken. Neben den ohnehin Engagierten sollen auch sie in einen Dialog darüber eingebunden werden, wie Kirche in Zukunft aussehen und gelingen kann. Eine Anzeige sollte die BENE-Leser auf dieses Angebot hinweisen – und zwar auf möglichst eingängige und ungewöhnliche Art und Weise. Also verwandelte unser Texter ein ohnehin schon schmissiges Zitat von Papst Franziskus kurzerhand in einen Aufruf zur Revolution:

Wir freuen uns über den Mut unseres Kunden und über ein Ergebnis, das unserem Ruf gerecht wird: aufmerksamkeitsstarke Non-Profit-Kommunikation auf den Weg zu bringen.