Das Bistum Essen ist dafür bekannt, auch auf unbequeme Fragen an Glaube und Kirche Antworten zu finden – und öffentlich zu geben. So geschehen im vorgestern erschienenen Haushaltsbericht 2013, den smply.gd vom Konzept bis zur Produktion begleitet hat.

Haushaltsbericht 2013

Schonungslos offen

Zu den dringlichsten Fragen an ein Bistum zählen wohl diejenigen, die das Finanzielle betreffen: Über welche Vermögenswerte verfügt die Diözese, wie hoch sind ihre Erträge, wo kommen sie her und wofür werden sie aufgewendet? Das Bistum Essen gibt hier bereitwillig Auskunft – und publiziert darüber hinaus als eine der ersten Diözesen das Vermögen der selbstständigen Körperschaft Bischöflicher Stuhl. So viel zum „nackten“ und umfangreichen Zahlenwerk der Publikation – übrigens anschaulich und übersichtlich gestaltet von smply.gd.

Vielfältig wirksam

Weitaus schwerer zu beantworten ist da die Frage, was Kirche im Allgemeinen und eine Diözese im Besonderen heute noch bewegen und bewirken kann. Dass die Arbeit des Bistums Essen dem gewählten Motto der Publikation – VIELFÄLTIG. WIRKSAM. – gerecht wird, das dokumentieren drei dem Zahlenwerk vorangestellte Artikel. Sie behandeln den Dialogprozess im Bistum, der 2013 im Zukunftsbild mündete, das Bistumsmagazin BENE, das seit Ende 2013 regelmäßig an alle katholischen Haushalte versendet wird, sowie die Neuregelungen bei der Kirchensteuer auf Sparbeträge.

Gut beraten

Smply.gd zeichnet vor allem für die Redaktionelle Betreuung sowie das Layout des Haushaltsberichts verantwortlich. So war es unsere Aufgabe, ein Motto und damit eine thematische Klammer für die drei Themen zu finden, die erstellten Texte zu redigieren sowie Gestaltung und Produktion der Publikation zu realisieren. Das Ergebnis? Sehen und lesen Sie selbst!